Samstag, 31. Dezember 2016

POST NR° 92

Wie versprochen ...der letzte Teil der Geschichte von unserer Schreibkönigin Conny.



Die weite Reise - das Ende der Geschichten 

Die  weite Reise 
Nachdem der kleine Eisbär Eric Abschied von seiner Mama und seiner Schwester genommen und die als Wanderration gedachten Fische geschultert hatte – machte er sich auf über endlose Weiten der Arktis zu wandern – er sprang auf Eisschollen und ließ sich treiben – verjagte mit seinem bunten Pullover so manches Walross und sah staunende Vögel, die über ihm kreisten um das bunte Etwas näher in Augenschein zu nehmen.
Nach vielen gewanderten Tagen kam er an das große offene Meer und todesmutig sprang er hinein – so ein Eisbär gehört ja zu den richtig guten Schwimmern und er hatte auch mit seinem bunten Pullover keine Schwierigkeiten zu schwimmen.
Viele Fische begleiteten seine Reise und oft musste er nur sein Maul aufreißen um satt zu werden – so dicht und neugierig schwammen sie um ihn herum. Wenn er müde war – drehte er sich auf den Rücken und ließ sich treiben – die Füße in die Luft gestreckt – 
ID_27958_orig_200x200

sogar ein Flugzeug wurde auf ihn aufmerksam und meldete „ein unbekanntes seltsames buntes Schwimmobjekt“ – doch als sich die Schiffe, die in der näheren Umgebung waren der Stelle näherten war er längst schon wieder abgetaucht.
Nach vielen vielen Tagen und Nächten – merkte er wie das Wasser wärmer wurde und die Sonne kräftiger schien – fast brauchte er seinen Pullover nicht mehr und eines Morgens rummste es unter ihm und er merkte – dass er Land unter seinen Füssen spürte.
Verwundert kletterte er an das Ufer und legte sich in ein herrlich duftendes weiches Lager aus grünem Gras und Blumen und war schnell eingeschlafen. Er träumte wirres Zeug von einem kleinen Mädchen – welches im Partnerlook mit einem Reh tanzte, er sah im Traum ein Eichhörnchen mit einem bunten Schal um den Hals, er sah einen Fuchs der mit spanischem Akzent um das Feuer herum sprang und einen ähnlichen Pullover wie er trug und eine Eule mit Pudelmütze saß im Baum und hüpfte von Ast zu Ast. 
Am aller allerschönsten aber fand er in seinem Traum, dass er die Stimme seiner Mutter hörte – die  sich leise mit all den bunt gekleideten Gestalten unterhielt. Er genoss seinen Traum und wollte nicht wach werden doch irgendwann wurden die Stimmen lauter und er schlug vorsichtig die Augen auf: Ganz schnell machte er sie wieder zu um sie dann doch sehr überrascht wieder weit aufzureißen – er hatte nicht geträumt – denn da waren sie alle – Die Eule, der Fuchs, das Reh, das Eichhörnchen und auch das kleine Mädchen und vor allen Dingen war auch Ragna, seine Mutter da.
„Na mein Sohn, da hast du dir aber ganz schön viel Zeit gelassen – ich bin schon etwas länger hier und habe schon ein paar Tässchen Tee und leckeren gegrillten Fisch gegessen – wo bist du denn falsch abgebogen?“ Sie breitete weit ihre Arme aus! Eric verschlug es die Sprache aber ohne lange zu überlegen – umarmte er seine Mama um sie so schnell nicht wieder los zu lassen. Herzlich begrüßten ihn auch die anderen Tiere und Lina-Marie bewunderte seinen tollen Pullover. „Ach“ meinte Eric „hier ist es aber schön – und vor allen Dingen – ich brauche nicht mehr zu frieren – das ist ja eine richtige Wohltat.
Aus dem Gartentor trat der König, der sich fürchterlich erschrak – zwei kräftigen Bären gegenüber zu stehen – die etwas seltsam anmutenden anderen  Tiere kannte er ja schon – doch schnell merkte er, dass Ragna und Eric harmlos waren. Lina Marie lief auf ihn zu und flüsterte ihrem Papa etwas ins Ohr … Der nickte zustimmend und so kam es, dass Ragna und Eric einen Platz im königlichen Tierpark Creativa bekamen – mit viel Auslauf, einem großen Schwimmbecken und jeder Menge Futter und dank ihrer bunten Pullover waren sie bald die Attraktion des Parks und die Besucher aus nah und fern kamen um sie zu besuchen.
Und wenn sie nicht gestorben sind… leben alle Pullovertiere immer noch glücklich und zufrieden.
ID_27959_orig_200x200 ID_27962_orig_200x200 ID_27964_orig_200x200 ID_28098_orig_200x200 ID_27961_orig_200x200



Copyright by Cornelia Löffler und Steckenpferdchen 
das wars mit den Geschichten rund um die Pullovertiere... Wenn es euch Spaß gemacht hat - würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen!
Alles Liebe und einen guten Rutsch ins Neue Jahr - kommt gut rein - bleibt gesund und macht das Beste draus!
Eure Conny 
Kommt gut ins Neue Jahr
Viele Liebe Grüße
Uschi

1 Kommentar:

  1. Hallo, ich hoffe, du deine Lieben sind gut ins neue Jahr gekommen. Wünsche euch ganz viel Gesundheit und ein wunderbares 2017.
    Gabi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Euren lieben Kommentar - Ich freue mich über jeden einzelnen sehr. Leider musste ich wieder sie Sicherheitsabfrage einschalten, da z.Z. die Spameinträge wieder so überhand nehmen. :-((